Über #Stimmlagen

#Stimmlagen
Das Wahlprogramm der Freien Medien

Alle reden von Wahlen. Wir auch. Im Oktober informieren und diskutieren 14 Freie Radios und 3 Community TVs täglich und bundesweit von unten. Kritisch und informativ spüren wir die Stimmlagen auf, die andernorts nicht zu hören sind.

Die Nationalratswahlen sind auch bei uns Programm. Die Freien Radios und Community TV-Sender in Österreich starten ein noch nie da gewesenes Projekt und machen vor der Wahl gemeinsam und konzertiert Programm. Abseits von Wahlkampfspektakeln und Kriegsrhetorik setzen wir uns kritisch und grundlegend mit den Themen auseinander, um die es eigentlich geht. Denn unser Interesse gilt dem Diskurs und nicht der Inszenierung, wir reden über Inhalte und holen nicht nur WählerInnen vor die Mikrophone, sondern auch jene, die gar keine Wahl haben.

Von Armutsgefährdung bis Zuwanderung, von Frauenrechten, Bildung und Kultur bis hin zu Medien-und Netzpolitik. Wir begreifen uns als Teil der Zivilgesellschaft und fragen nach welche Rahmenbedingungen ein gutes und gerechtes Zusammenleben braucht. Gut vernetzt mit anderen Akteurinnen und Akteuren besetzen wir ohne Quoten- und Werbedruck Nischen, die von anderen Medien vernachlässigt werden und lassen jene Menschen, Themen und Sichtweisen zu Wort kommen, die gemeinhin oft untergehen. Wir berichten von unten: kritisch, informativ und crossmedial; In Radio, TV, via Stream und in den sozialen Medien.

Hier gibt es mehr Infos zum Programm und alle Sendungen on Demand (nach der jeweiligen Ausstrahlung).

Jährliche Programmschwerpunkte

Seit 2014 gibt es zweimal jährlich gemeinsames Programm der Freien Radios in Österreich: jeweils am 26. Oktober zu einem Kulturthema, am 15. Juni mit politischem Inhalt. Die Freien Radios wollen mit diesen Themenschwerpunkten ihre inhaltliche Zusammenarbeit verstärken und präsenter machen. Produziert werden die Sendungen vom örtlichen Freien Radio, ausgestrahlt auf allen beteiligten Sendern.

Vergangende Sendeschwerpunkte waren „Flucht einst und jetzt“, „Sichtbar oder versteckt? Armut im Stadtbild.“ „Neuland für alle – Perspektiven der Menschlichkeit im Kontext von Flucht und Migration“, „Aufgeblättert – Literatur aus der Gegend“ oder „Szenenwechsel – Lokale Sounds aus den Freien Radios“.